Bob Kaasenbrood: „Seit wir mit Anzahlungen arbeiten, verzeichnen wir keine No-Shows mehr“ | Formitable
Thought For Food ← Zurück
3 Minuten Lesezeit
22 September, 2020

Bob Kaasenbrood: „Seit wir mit Anzahlungen arbeiten, verzeichnen wir keine No-Shows mehr“

Obwohl das Restaurant Scheepskameel sich alle Reservierungen noch einmal telefonisch bestätigen ließ, gab es weiterhin Probleme mit No-shows. Seitdem das Restaurant mit Anzahlungen arbeitet, ist dieses Problem aus der Welt.

Bob Kaasenbrood (Eigentümer von Scheepskameel) waren No-shows schon längere Zeit ein Dorn im Auge. Mittlerweile muss jeder, der im Scheepskamel reserviert, eine Anzahlung leisten. Was bedeutet das für No-shows?

Warum haben Sie begonnen, Anzahlungen zu verlangen?

„Ganz einfach: um No-shows vorzubeugen. Vor allem als wir im Juni nur 30 Gäste empfangen durften, konnten wir uns keine ‚No-Shows‘ erlauben.“ 

Foto bob.jpg

Hatten Sie große Probleme mit No-shows?

„Jede Woche gab es ein paar. Wir haben uns alle Reservierungen noch einmal telefonisch bestätigen lassen, aber selbst dann passierte es ab und zu noch. Manchmal stornierten die Gäste ihre Reservierung eine Stunde im Voraus. Es ist schwierig, diese Tische in letzter Minute zu besetzen. Das passiert jetzt nicht mehr. Die Leute kommen einfach. Oder Sie stornieren ihre Reservierung rechtzeitig.“

Sie haben den Preis für die Anzahlung von 50 € auf 35 € gesenkt. Warum?

Die 50 € waren insbesondere im Monat Juni wichtig, da wir die 2,5 Monate vorher gezwungenermaßen schließen mussten und nach der erneuten Öffnung nur 30 Gäste empfangen durften. Ab Juli wurden die Maßnahmen gelockert, wodurch wir beschlossen haben, die Höhe der Anzahlung auf 35 € zu senken. Das hatte keinen negativen Effekt auf die No-Shows. Gäste, die bezahlt haben, kommen auch.“

Wie haben Ihre Gäste reagiert?

„Die Reaktionen waren sehr verständnisvoll. Viele Restaurants machen das jetzt auch, und glücklicherweise weiß jeder, was die Gründe dafür sind. Wir wollten ein solches System eigentlich schon früher einführen, taten uns damit aber schwer. Wir hatten die Sorge, dass unsere Gäste möglicherweise kein Verständnis aufbringen würden. Diese Sorge erwies sich aber als unbegründet. Wir wollen dieses System weiterhin nutzen. Wir sind damit sehr zufrieden und es funktioniert sehr gut. Schon seit Längerem waren mir No-shows ein Dorn im Auge, das galt eigentlich für alle. Dieses Problem ist jetzt Geschichte.“

Startklar?

Alle Arten von Restaurants, von lokal beliebten Restaurants über Restaurants mit Michelin-Sternen bis hin zu internationalen Restaurantgruppen, sind bei uns willkommen. Mithilfe der Dokumentation in unserem Help Center und der Unterstützung unseres Support-Teams können Sie im Handumdrehen loslegen.

Weiterlesen

Formitable ausprobieren

Formitable kann kostenlos getestet werden, ist einfach einzurichten und erlaubt eine Integration mit einer Reihe von POS-Systemen, Hospitality-Tools und Marketingpartnern.

check_circle Gratis ausprobieren
accessibility_new Monatlich kündbar
import_contacts Müheloser Wechsel