5 Dos and Don‘ts für die besten Ticketfotos | Formitable
Thought For Food ← Zurück
3 minute read
16 Juli, 2021

5 Dos and Don‘ts für die besten Ticketfotos

5 Dos and Don‘ts für die besten Ticketfotos

Zusätzlich zu ansprechenden Ticket-Beschreibungen ist es auch wichtig, gute Ticketfotos zu zeigen, um dafür zu sorgen, dass Ihre Gäste noch eher geneigt sind, sie zu buchen. Das Foto und der Tickettitel sind zwei Dinge, die Gäste als Erstes sehen. Das bedeutet, dass Sie unbedingt ein ansprechendes, auffälliges Foto verwenden sollten, das zur Ästhetik Ihres Restaurants passt und das zeigt, was das Ticket dem Käufer bietet.

Das Beste, was Sie tun können, um Ihre Gäste zur Reservierung eines Tisches zu animieren, ist das Zurschaustellen Ihrer Gerichte, Restaurantbereiche oder Spezialmenüs mithilfe von Fotos sowie das Hinzufügen von großartigen Ticketbeschreibungen. Um Sie dabei zu unterstützen, die besten Ticketfotos zu erstellen, haben wir hier einige Dinge aufgeführt, die Sie tun bzw. unterlassen sollten, wenn Sie neue Fotos machen oder ältere aktualisieren möchten. 

Was Sie tun sollten

1. Achten Sie darauf, dass Ihre Ticket-Beschreibung zum Foto passt. Wenn die Beschreibung ein spezifisches Menü, Gericht, Angebot oder einen spezifischen Bereich erwähnt, dann zögern Sie nicht und zeigen Sie Ihren Gästen, was Sie erwartet. 

2. Verwenden Sie unterschiedliche Fotos für unterschiedliche Tickets. Auch wenn Ihre Tickets von Gästen nicht immer gleichzeitig betrachtet werden, so ist es doch wichtig, ein breiteres Spektrum an Bildern zu verwenden, da es sich um Stammgäste handeln könnte, die häufiger unterschiedliche Tickets buchen könnten. 

3. Wenn Sie Fotos machen, auch wenn es sich um Smartphone-Fotos handelt, sollten Sie dafür sorgen, dass sie stets die höchsten Qualitätseinstellungen verwenden, die Ihr Gerät zu bieten hat, und sie sollten es so viel wie möglich vermeiden, die Bilder über Messaging-Systeme zu versenden, da dies die Bildqualität negativ beeinflusst. Vergessen Sie nicht, Ihre Fotos am Ende noch einmal gründlich dahingehend zu überprüfen, ob auch tatsächlich all das scharf zu sehen ist, was scharf sein soll. 

4. Wenn es Ihnen schwerfällt, Ihr Restaurant oder einen spezifischen Bereich fotografisch ins rechte Licht zu rücken, können Sie versuchen, Gäste zu fotografieren, während sie in Ihrem Restaurant Getränke oder eine Mahlzeit zu sich nehmen. Bitten Sie die fotografierten Personen um ihr Einverständnis zur Verwendung der Fotos oder fragen Sie Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder, ob sie als Fotomodelle einspringen möchten. 

5. Zu guter Letzt sollten Sie auch ihren Kontext und ihre soziale Lage berücksichtigen. Gäste anno 2021 und später könnten bei der Reservierung eines Tisches ins Zweifeln geraten, wenn Sie ein Foto eines überfüllten Restaurants von vor 2020 sehen. Es wird jedoch eine Zeit kommen, in der die 1,5-Meter-Kultur ein Ende hat, also passen Sie seinerzeit Ihre Bilder dementsprechend an, falls Sie dann immer noch Ihre Corona-sicheren Räumlichkeiten zur Schau stellen. 

Was Sie vermeiden sollten

Besser bekannt als don‘ts:

1. Ihre Bilder sollten nicht zu dunkel sein, da Ihre potenziellen Gäste dann nicht sehen können, was Sie zu präsentieren versuchen. Zu dunkel werden Fotos üblicherweise, wenn sie nachts oder in einem mit abgedämmtem Licht ausgeleuchteten Restaurant gemacht werden. Versuchen Sie, tagsüber bei natürlichem Lichteinfall zu fotografieren, z. B. während einer Mittagsschicht, oder schalten Sie einige zusätzliche Lampen an, wenn Sie eines Ihrer Gerichte oder Ihr Restaurant in den Abendstunden präsentieren möchten. 

2. Da die Tickets in Formitable horizontal formatiert werden, sollten Sie vertikale oder quadratische Bilder vermeiden. Das System würde die Bilder in diesen Fällen zurechtschneiden. Dann gehen üblicherweise die attraktiven Elemente eines Fotos verloren. Die beste Option für perfekt aussehende Tickets ist das Aufnehmen von horizontal ausgerichteten Fotos. Es ist zu empfehlen, den zentralen Fokus des Bildes, wie beispielsweise das Essen, die Gäste oder den jeweiligen Restaurantbereich, stets ins Zentrum des Bildes zu rücken.

3. Im Allgemeinen empfehlen wir, keine Form von Text, wie z. B. Überschriften, Marketingposter oder Illustrationen von Bildagenturen zu verwenden. Der Grund hierfür ist, dass Sie in Ihrem Widget wahrscheinlich mehrere Sprachen verwenden werden, dass dabei aber das gleiche Bild für beide Sprachen verwendet wird. Der im Foto enthaltene Text könnte in einer anderen Sprache für Verwirrung sorgen. Hinzu kommt noch, dass der im Bild enthaltene Text der Überschrift oder dem unterhalb des Bildes auf dem Ticket notierte Text normalerweise sehr ähnlich ist, wenn er nicht sogar identisch ist. 

4. Um zu verhindern, dass sich Inhalte wiederholen, empfehlen wir, Ihr Restaurantlogo nicht als Ticketbild zu verwenden, da dies normalerweise bereits mehrmals auf Ihrer Website auftaucht. Wir sind davon überzeugt, dass Sie ein schönes Foto machen können, das Ihr Restaurant oder Ihr Menü ins rechte Licht rückt und das auch dem Ticket gut zu Gesicht steht. 

5. Versuchen Sie, Ihre Fotos nicht zu sehr mit Filtern und farblichen Änderungen zu bearbeiten. Wenn Sie bei guter Beleuchtung ein Foto gemacht haben und zufrieden sind, mit dem, was Sie damit präsentieren, z. B. ein farbenfrohes Gericht oder einen ansprechenden Restaurantbereich, dann ist es nicht notwendig, das Foto zu bearbeiten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Fotos etwas zu dunkel sind, und wenn sie keine Möglichkeit sehen, die Umstände beim Fotografieren zu verbessern, dann können Sie dessen Helligkeit ein wenig erhöhen. Tun Sie das aber nur minimal. 

Wir sind davon überzeugt, dass Sie mit diesen Tipps erfolgreich die bestmöglichen Fotos für Ihre Tickets erstellen können! Wenn Sie mehr über Lebensmittelfotografie und darüber erfahren möchten, wie Sie Ihr Telefon zur Aufnahme schöner Bilder Ihrer Gerichte verwenden können, dann können wir Ihnen diesen Blog-Beitrag empfehlen. 

Startklar?

Alle Arten von Restaurants, von lokal beliebten Restaurants über Restaurants mit Michelin-Sternen bis hin zu internationalen Restaurantgruppen, sind bei uns willkommen. Mithilfe der Dokumentation in unserem Help Center und der Unterstützung unseres Support-Teams können Sie im Handumdrehen loslegen.

Demos anschauen Gratis ausprobieren

Formitable ausprobieren

Formitable kann kostenlos getestet werden, ist einfach einzurichten und erlaubt eine Integration mit einer Reihe von POS-Systemen, Hospitality-Tools und Marketingpartnern.

check_circle Gratis ausprobieren
accessibility_new Monatlich kündbar
import_contacts Müheloser Wechsel